Birds

Ein virtueller großer Tag mit Kenn, Laura & Brian

Die Zahlen kommen noch vom vergangenen Samstag – dem jährlichen großen Oktober-Tag des Cornell Lab of Ornithology – und sie sind erstaunlich! Bisher wurden am Samstag auf eBird.org weltweit satte 7.029 Vogelarten gemeldet. Bis zum späten Mittwoch hatten mehr als 31.500 Personen über 76.300 Checklisten auf die Website hochgeladen. Die Gesamtzahl der Arten ist noch nicht endgültig, hat aber bereits die Zahl der 6.622 Arten am Big Day im Oktober letzten Jahres erschüttert. Und es übertraf den Rekord von May Big Day von 2018 von 7.027 Arten.

Kolumbien hatte die höchste Artenzahl für eine Nation (1.286), und drei seiner Nachbarn – Peru, Ecuador und Brasilien – übertrafen jeweils 1.100 Arten. Die höchste Anzahl einer Art war ein Bericht von 90.000 Truthahngeiern, die in Panama über eine Falkenwache flogen. [The same observer, Domiciano Alveo, also had the day’s high counts for Swainson’s Hawk (40,000) and Broad-winged Hawk (25,000).]

Samstag und Sonntag war auch das erste Global Bird Weekend, das von Tim Appleton, dem britischen Vogelbeobachter, organisiert wurde, der das langjährige BirdFair-Festival gründete. Mehr als 100 Vogelbeobachter-Teams auf der ganzen Welt machten sich auf die Suche nach Vögeln und hatten zweifellos Einfluss auf die Arten- und Checklisten. Das Global Bird Weekend war auch eine Spendenaktion für die Arbeit von BirdLife International zur Bekämpfung des illegalen Vogelhandels.

Hier ist unsere JustGiving-Seite, um Geld für BirdLife International zu sammeln. Bitte tragen Sie bei, wenn Sie können!

Hier bei BirdWatching haben wir ein Team zusammengestellt, um gemeinsam zu vögeln, aber weit voneinander entfernt. Mitwirkende Redakteure Kenn Kaufman, Laura Erickson, Brian Small und ich haben in unseren Heimatgebieten Vögel beobachtet und unsere Checklisten für diesen Tag in einer gemeinsamen Liste zusammengefasst. Wir haben insgesamt 191 Arten gezählt, hauptsächlich dank Brian und Kenn. Brian hat in Los Angeles County Vögel beobachtet und erstaunliche 142 Arten gefunden, und Kenn hat 92 Arten von Vogelbeobachtungs-Hotspots im Norden von Ohio hinzugefügt.

Ein lila Fink in einem Schneesturm im Oktober. Foto von Laura Erickson

Ein Schneesturm traf am Samstag Lauras Heimatstadt Duluth, Minnesota, sowie das Sax-Zim-Moor im Nordwesten der Stadt, aber sie und ihr Mann trotzen den Elementen und fuhren zum Moor, um zu sehen, was sie finden konnten. Zwischen ihrem Hinterhof und dem Moor fand Laura 31 Arten. Und hier in Milwaukee hielten Sturmwinde die Vogelaktivität sehr langsam. Ich habe mehrere Standorte entlang des Michigansees beobachtet und nur 30 Arten für diesen Tag gefunden.

Die Höhepunkte für mich waren ein kurzer Blick auf einen Eastern Towhee unter einem Busch im Lakeshore State Park und eine anständige Anzahl von Gelb- und Palm Warblern, Pine Siskins, Lincoln’s Sparrows und Enten an einem Ort südlich der Innenstadt. Und ich habe neben dem Schutz vor dem Coronavirus einen Vorteil beim Tragen von Masken entdeckt: Bei kaltem Wetter halten sie Ihre Nase wirklich warm!

Hier ist, was Laura, Brian und Kenn über ihre großen Tage mit unserem virtuellen Team zu sagen hatten.

Ein schneebedeckter großer Tag

Laura ist froh, jeden Morgen mit ihrem 2 Monate alten Enkel „Oma-Pflicht“ zu haben. Während sie am Samstag Zeit mit dem jungen Walter verbrachte, behielt sie ihren Hinterhof im Auge, in der Hoffnung, einen Weißkronen- oder Harris-Spatz unter ihnen auszusuchen alle White-throated und Fox Sparrows und Juncos. Sie hatte am Morgen kein Glück mit ungewöhnlichen Vögeln, und dann gingen sie und ihr Ehemann Russ zum Moor. Hier ist ihr Bericht über den Rest des Tages:

„Der Autobahnverkehr war stark genug, dass sich auf den Fahrspuren kein Schnee angesammelt hatte, bis wir von der US-Autobahn auf die Kreisstraßen abbogen, die durch das Moor führen. Diese Straßen waren jetzt größtenteils schneebedeckt, einige mit 2 oder 3 Zoll schwerem, nassem Schnee. Nur wenige Leute waren unterwegs, so dass wir ziemlich langsam fahren konnten, aber Schnee bedeckte sowohl die Fahrspurmarkierungen als auch die Schulter, und die Straße war rutschig genug, dass, wenn Herden von Junkos oder Spatzen (oder einmal Langsporen) aufflogen, dies nicht der Fall war. Es scheint nicht sicher zu sein, anzuhalten und anzuhalten, um sie genauer zu zählen. Wir haben rechtzeitig angehalten, um einen Nordwürger und ein paar Harriers zu identifizieren – niemand kam, also haben wir gleich spät angehalten – und wir haben an einigen Stellen angehalten, an denen ich oft boreale Chickadees bekomme, aber der Wind war zu böig für jeden anzurufen.

Dieses rote Eichhörnchen war das einzige Säugetier, das Laura während des Schneesturms im Oktober im Sax-Zim-Sumpf sah. Foto von Laura Erickson

„Wir sind die Promenade im Warren Nelson-Moor entlang gewandert, das normalerweise wunderbar vogelreich ist. Jemand war vor uns über die Promenade gegangen – wir konnten ihre Fußspuren im Schnee sehen und sie hatten einen kleinen Haufen Vogelfutter auf dem Boden liegen lassen. Aber wir haben keine einzige Vogelspur am Samen entdeckt. Ein einsames rotes Eichhörnchen gab mir mein einziges Foto des Tages. Ich sehe im Winter immer Dutzende von Chickadees auf dieser Promenade, aber Freiwillige von Friends of the Sax-Zim Bog richten erst Mitte Dezember Vogelhäuschen ein und warten sie. Ich habe keine Ahnung, wo sich all diese üblichen Feeder-Besucher am Samstag versteckt haben. Ich sah an diesem Morgen viele Schwarzkopfmeise zu Hause, aber der einzige, den ich an diesem Tag im Moor sah, flog über die Straße, als wir losfuhren.

„Als wir am späten Nachmittag nach Duluth zurückkehrten, machten wir ein paar Stopps in der Nähe des Sees, damit ich zumindest Hering und Ringschnabelmöwen sehen konnte. Wir hatten Glück mit einem einsamen Warbler mit gelbem Rumpf und einem Merlin.

„Da Russ die ganze Zeit im Moor schön langsam gefahren ist, habe ich die umliegende Landschaft sorgfältig nach Eulen abgesucht. Great Greys sind jeden Monat im Jahr zu finden (obwohl es immer noch ein Glück ist, einen zu sehen, selbst wenn sie am meisten erwartet werden), und wir sehen dort sehr oft Barred Owls, aber an meinem großen Tag kein Glück. Ich hatte meinen Wecker so gestellt, dass ich früh aufstehen konnte, in der Hoffnung, eine Nachbarschaftseule zu hören – ich habe diesen Monat sowohl Virginia-Uhu als auch Nördliche Säge-Eulen rufen hören, und manchmal helfen Krähen aus der Nachbarschaft, indem sie beim ersten Licht einen Alarm auslösen, wenn a Great Horned ist in der Nähe, aber nicht am Samstag. Am Ende des Tages trat ich auch immer wieder nach draußen, aber Eulen sind nicht viel dafür, bei böigen, eisigen Winden anzurufen. Seltsamerweise erschien am späten Sonntagnachmittag ein Sägezahn auf der anderen Straßenseite, der mir viele Fotos ermöglichte, und am Sonntagabend landete eine Virginia-Uhu etwa eine Minute lang in meinem Futterautomaten, wie meine Kamera zeigte. Ich sah am Sonntag auch eine späte rotflügelige Amsel und Grackel sowie eine Menge wandernder Raubvögel über meinem Hof.

„Ich hätte den Samstag als einen mitreißenden Erfolg angesehen, wenn ich nur für mich selbst Vögel beobachtet hätte. Der Würger war vielleicht nicht für Fotos da, aber er war nah und lieblich, und mehrere erwachsene Weißkopfseeadler, die sich mit Schnee um sie herum hockten, waren wunderschön. Die Amseln und Eulen, die einen Tag zu spät auftauchten, wären eher ein großer Witz als eine Tragödie gewesen. Aber irgendwie, wenn wir als Teil eines Teams Vögel beobachten und versuchen, so viele Vögel wie möglich zu sehen, damit wir unsere Teamkollegen nicht im Stich lassen, sind diese funkelnden Momente und kleinen Ironien nicht so groß wie die düstere Summe – nur eine 31 Arten für einen ganzen Arbeitstag.

„Am Dienstag, zwei Tage nach dem großen Tag, waren meine Vogelbäder noch fest gefroren, aber der Boden war schneefrei. Es wurde nicht erwartet, dass die Temperaturen für gut zwei Wochen auf 40 steigen würden, und in den kommenden Tagen wurden einige Schneegestöber vorhergesagt. Ich gehe davon aus, dass der Kälteeinbruch brechen wird, und wir werden mindestens ein paar milde Tage haben, bevor der Winter ernsthaft beginnt, aber bis Januar werde ich, gesegnet mit der Perspektive der Zeit, mit guten Erinnerungen auf den 17. Oktober zurückblicken. Diese 31 Arten mögen hier oben im Oktober (oder praktisch überall sonst) dürftig erscheinen, aber bis Januar wird es eine große Leistung sein, mehr als 25 Arten an einem einzigen Tag in Nord-Minnesota zu sehen. “

Lesen Sie Lauras Blogbeitrag über den Tag oder hören Sie sich ihren Podcast For the Birds an!

Hotspots in der Nähe von zu Hause

Kenn und seine Frau Kimberly (Geschäftsführerin des angesehenen Black Swamp Bird Observatory) leben im Norden von Ohio in der Nähe einer Vielzahl hervorragender Vogelbeobachtungsgebiete am oder in der Nähe des Eriesees.

“Ich war eifrig dabei, unnötige Reisen zu vermeiden, und seit dem 11. März war ich nicht mehr als 30 Meilen von meinem Haus entfernt”, schreibt Kenn. „Ich habe das Glück, in der Nähe vieler schöner Vogelbeobachtungsplätze zu leben, sodass ich am Samstag diese 30-Meilen-Grenze nicht überschreiten musste. Ich habe insgesamt 16 Checklisten für 13 verschiedene Spots erstellt, musste aber nur kurze Strecken zwischen ihnen fahren.

„Kimberly ging einen Teil des Tages mit mir aus und entdeckte an einem Ort (dem Waldstück in Metzger Marsh) ein Paar Carolina Wrens, die eine hoch sitzende östliche Kreischeule mobbten. Wir sahen ein paar Minuten zu, um zu sehen, was sonst noch auftauchen würde, und sahen unseren einzigen Cape May Warbler des Tages und einen von nur zwei Blackpoll Warblern.

„Wir haben eine gute Anzahl von Rusty Blackbirds, die im November hierher ziehen, aber Mitte Oktober ist für sie etwas früh. An einigen Stellen sah ich kleine Herden. Da dies ein Vogel von Naturschutzbedenken ist (und in seinem Herbstkleid wunderschön ist), freue ich mich immer, ihn zu sehen.

„Ich hatte wenig Glück mit Watvögeln, bis ich spät am Tag zum Willow Point Wildlife Area ging, wo zuvor eine kleine Gruppe von Hudsonian Godwits gemeldet worden war. Ich habe nicht nur fünf Paten gesehen, sondern auch sieben andere Watvogelarten aufgenommen, darunter eine Herde von 33 Stelzenläufer. Diese Art ist hier in geringer Anzahl regelmäßig anzutreffen, aber es war ziemlich überraschend zu sehen, dass sie allen anderen Watvögeln am Standort zahlenmäßig überlegen ist. Nachdem ich die Vögel eine Weile beobachtet hatte, ging alles los, als die Teiche von zwei Wanderfalken gesummt wurden – die einzigen, die ich den ganzen Tag sah. Einer der Wanderfalken saß in einem entfernten Baum, aber die meisten Watvögel kamen schließlich zurück und landeten wieder. “

Eine Fülle von Vögeln und besonderen Erinnerungen

Brian lebt in der Nähe von LA und ist einer der besten Vogelfotografen der Welt. Er ist der Sohn des verstorbenen Ornithologen Arnold Small, der College-Professor und einer der Gründer und früheren Präsidenten der American Birding Association war. Am Samstag ging Brian auf eine Art und Weise auf Vogelbeobachtung, wie er es fast nie tut – ohne Kamera.

Brian hatte herrliches Wetter – ein sonniger Tag in Südkalifornien, den ich bezeugen kann, hatte seine Teamkollegen im Mittleren Westen nur ein bisschen eifersüchtig. Unter den 142 Arten Brian zählte, er stieß auf einige Überraschungen. “Vermilion Flycatcher in der Lagune von Malibu?” er bemerkte. “Ich denke, sie erweitern heutzutage ihre Reichweite, da sie an Orten, die man nicht erwartet, immer mehr zu finden scheinen.”

Die Vorstellung, dass ein Vogelbeobachter an einem Tag 142 Arten in einem County finden könnte, in dem mehr als 10 Millionen Menschen leben, ist überwältigend. Deshalb habe ich überprüft, wie Brians Artenzahl im Vergleich zu den Big Day-Aufzeichnungen für LA County ist. Nun, der größte große Tag für LA County sind 224 Arten (ab 29. April 2007). Also ja, Brian kam einem Rekord nicht nahe, aber es ist trotzdem eine erstaunliche Summe.

„Als professioneller Vogelfotograf seit mehr als 25 Jahren“, sagt Brian, „gehe ich selten ohne Kamera oder ohne den Gedanken, Fotos zu machen, zum Vogelbeobachten. Was für eine Freude es war, den Tag so zu verbringen. Ich hatte fast vergessen, wie viel Spaß einfache alte Vogelbeobachtung machen kann. Ich war auch nie ein großer Lister, aber der Versuch, so viele Arten wie möglich an einem Tag zu zählen und tatsächlich den Überblick zu behalten, brachte einige lustige Erinnerungen an meine Jugend zurück, als ich mit meinem Vater Vögel beobachtete. Er hat mein Interesse an Vögeln geweckt, und als ich ein Kind war, bin ich ihm nur auf seinen Vogelbeobachtungsabenteuern gefolgt. Erst in meinen 20ern bekam ich den ernsthaften Fehler beim Fotografieren. Den Tag damit zu verbringen, Vögel zu beobachten, aufzulisten und über all die guten Zeiten nachzudenken, in denen ich mit meinem Vater Vögel beobachtet habe, machte es wirklich zu einem besonderen Tag für mich. “

Pete Dunnes Blaupause für einen erfolgreichen großen Tag

11 große Tagesstunden

Erfahren Sie mehr über Kenn Kaufmans Feldführer und andere Bücher

Sehen Sie sich die Foto-Website von Brian Small an

Newsletter zur Vogelbeobachtung

Lesen Sie unseren Newsletter!

Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Newsletter an, um Nachrichten, Fotos von Vögeln, Tipps zum Anziehen und Ausweisen sowie weitere Informationen in Ihrem Posteingang zu erhalten.

Melde dich kostenlos an

Tags

Related Articles

Close
Close