Fish

Cobra Guppy Pflegeblatt

Teilen ist Kümmern!

Der Guppy ist fast der beliebteste tropische Aquarienfisch, der von Hobbyisten gehalten wird. Aufgrund der langjährigen selektiven Zucht ist der einst matt gefärbte Guppy heute einer der farbenprächtigsten und gefragtesten Fische, die Sie in Ihrem örtlichen Fischgeschäft finden können.

Guppys sind im Allgemeinen robust und widerstandsfähig gegen eine Vielzahl von Wasserbedingungen. Aus diesem Grund werden diese Fische häufig als geeignete Wahl für Anfänger empfohlen.

In diesem Handbuch stellen wir Ihnen den wunderschönen Cobra Guppy vor und erklären Ihnen alles, was Sie über die Pflege und Zucht dieser Fische wissen müssen.

Was ist ein Cobra Guppy?

Cobra-Guppys sind eine Form von schickem Guppy, dessen Körper ein Fleckmuster aufweist, das einer Schlangenhaut ähnelt.

Guppys werden auch Millionen Fische genannt und haben den wissenschaftlichen Namen Poecilia reticulata. Poecilia bedeutet “vielfarbig” und reticulata bedeutet “netzartig”, was diese lebhaften kleinen Fische perfekt beschreibt.

Jeder Fisch hat einzigartige Farbvariationen, die einem Fingerabdruck ähneln. Sie werden nie zwei Guppys finden, die genau gleich sind. Jeder Guppy ist ein wunderschönes, mehrfarbiges Kunstwerk, weshalb sie bei Fischzüchtern auf der ganzen Welt so beliebt sind.

Sind Guppys aggressiv?

Die Persönlichkeit des Guppys ist ein weiterer Grund für seine Beliebtheit. Guppys sind absolut friedliche, selbstbewusste Fische, die extrem aktiv sind, um den Tank herum huschen, ihre Tankkameraden erkunden und mit ihnen interagieren.

Sind Kobra-Guppys gesunder Fisch?

Obwohl der Cobra Guppy sicherlich ein wunderschöner Fisch ist, kann es Probleme mit der Qualität der Brühe geben. Da Guppys so einfach zu züchten sind, können massenproduzierte Fische von schlechter Qualität den Fisch leider anfällig für Krankheiten machen.

Außerdem sind viele der schicksten Stämme hoch inzuchtfähig, was zu genetischen Schwächen führt, die Krankheitsresistenz verringert und die Winterhärte der Fische beeinträchtigt.

Cobra Guppy Herkunft

Poecilia reticulata wurde erstmals 1859 von Wilhelm Peters beschrieben. 1866 wurden Exemplare, die vom Botaniker Dr. Robert Guppy gesammelt wurden, nach Europa importiert und die Art nach ihm benannt.

Guppys sind auch als Millionenfische, Zier-Guppys, schicke Millionen-Fisch-Guppys und Regenbogenfische bekannt.

Guppys sind in Mittel- und Südamerika weit verbreitet, insbesondere in Barbados, den Guyanas, Trinidad, Venezuela und Brasilien. Interessanterweise wurden Guppys eingeführt, um Wildpopulationen in ganz Australien und Amerika zu etablieren, hauptsächlich zur Bekämpfung von Mücken.

Lebensraum

In der Natur leben Guppys in einer Vielzahl von Gewässern, darunter Gräben, Kanäle, Teiche, Gebirgsbäche und warme Quellen. Der Lebensraum ist normalerweise dicht bepflanzt und der Wasserfluss ist langsam.

Wilde Guppys leben in großen Schwärmen zum Schutz vor Raubtieren, fressen Algen, Pflanzenmaterial, Kieselalgen, Zooplankton, kleinen Insekten, Wirbellosen, allgemeinem Detritus und Insektenlarven.

Aussehen

Guppys haben längliche Körper, die zwischen 1,2 und 2,4 Zoll lang sind.

Es gibt viele verschiedene Arten von Guppys und die Anzahl der Farbveränderungen ist nahezu unbegrenzt! Männliche Guppys sind diejenigen mit den brillanten Farben und den fließenden Schwänzen, während die Weibchen eher eintönig gefärbt sind und die ausgefallene Schwanzflosse der Männchen fehlt.

Eine interessante Tatsache bei Guppys ist, dass sie Zähne sowohl im Unter- als auch im Oberkiefer haben, genau wie andere Mitglieder der Poeciliidae-Fischfamilie, zu der Platys, Schwertschwänze und Mollies gehören.

Zucht nach Farbe

Alle ausgefallenen Guppys, einschließlich des Cobra Guppy, beginnen mit einer „Grundfarbe“. Das heißt, die Hauptfarbe des Oberkörpers, die mit einer sogenannten „Abdeckung“ gekennzeichnet ist. Das Cover ist ein Cover aus brillanten, schillernden Mustern und Farben über dem Unterkörper des Fisches.

Es gibt vier Grundfarben:

  • Albino
  • wilde Farbe
  • Blau
  • blond

Es kann auch einige andere Grundfarben geben, die aus Kombinationen dieser vier Hauptfarben gebildet werden. Abdeckungen können jede denkbare Farbe oder Farbkombination sein, von denen die meisten bestimmte Namen erhalten, einschließlich:

  • Cobra (Rosettenmuster mit vertikalen Balken)
  • Teppich
  • Schlangenhaut
  • Schwarz oder “Smoking”

Zwölf verschiedene Schwanzformen werden von den Züchtern ausgefallener Guppys erkannt, darunter:

  • Speerschwanz
  • Veiltail
  • Delta
  • Rundschwanz
  • Spießente
  • Lyretail
  • Flagtail
  • Fantail
  • Spadetail
  • Schwertschwanz
  • Funkelnd
  • Triangletail

Jede Guppy-Sorte ist nach Schwanzfarbe benannt. Das heißt, ein Guppy mit einem weißen Körper und einem blauen Schwanz wird als blauer Guppy bezeichnet.

Wie lange leben Guppys?

In Gefangenschaft leben Guppys in der Regel ein bis drei Jahre. Es ist jedoch erwähnenswert, dass diese Fische eine kürzere Lebensdauer haben, wenn sie in wärmerem Wasser gehalten werden, da dadurch der Stoffwechsel der Guppys zunimmt.

Pflege von Cobra Guppys

Guppys aller Sorten sind extrem pflegeleicht, was einer der Gründe ist, warum sie so beliebt sind.

In diesem Teil unseres Leitfadens erklären wir, wie man sich um Cobra-Guppys kümmert.

Tankgröße

Guppys sind klein, aber aktiv, und ein kleiner Nanotank von etwa 5 Gallonen reicht aus, um drei Individuen zu halten.

Guppys brüten jedoch mit einer enormen Geschwindigkeit und bringen viele Nachkommen hervor. Aus diesem Grund ist es am besten, ein 10 bis 20 Gallonen Aquarium zu kaufen.

Dekoration

Guppys genießen einen dicht bepflanzten Tank mit feinem Kies oder sandigem Untergrund, der ihre natürlichen Lebensräume nachbildet. Starkes Pflanzen ist wichtig, da es den Erwachsenen hilft, Nahrung und Verstecke für gefährdete Jungfische bereitzustellen.

Dekorationen können auch verwendet werden, um Schutz zu bieten, aber überladen Sie den Tank nicht zu sehr, da Guppys aktive Schwimmer sind, die alle Bereiche des Aquariums besuchen.

Die Beleuchtung kann schwach bis hell sein. Wenn die Lichter von oben zu hell sind, erscheint die Farbe der Guppys verwaschen.

Wasserparameter

Die Temperatur im Aquarium sollte zwischen 68 und 82 Grad Fahrenheit liegen. Der pH-Bereich sollte 6,8 bis 8,5 betragen, mit einer Wasserhärte zwischen 10 und 28 dGH.

Obwohl Guppys keine Brackwasserfische sind, schätzen sie die Zugabe einer kleinen Menge Salz zum Wasser mit einer Geschwindigkeit von ungefähr 1 bis 1,25 Teelöffel pro Gallone Wasser.

Ein effizientes Filtersystem ist wichtig, um das Wasser sauber und in gutem Zustand zu halten. Guppys schätzen jedoch keine starke Wasserbewegung, so dass der Durchfluss durch den Tank schwach bis mäßig sein sollte.

Was essen Kobra-Guppys?

Cobra-Guppys sind wie alle Guppy-Sorten Allesfresser, die gerne tropische Flockenfutter, lebende und gefrorene Lebensmittel wie Blutwürmer essen. Ihre Guppys werden gefrorene oder lebende Salzgarnelen, Blutwürmer, Mückenlarven usw. genießen.

Es wird empfohlen, dass Sie Ihren Fisch mehrmals täglich füttern und gerade genug Futter anbieten, um den Fisch ein oder zwei Minuten pro Sitzung zu halten. Überfüttern Sie Ihren Fisch nicht, da sich nicht gefressenes Futter im Tank einfach zersetzt, das Wasser verschmutzt und Ihr biologisches Filtersystem zusätzlich belastet.

Panzerkameraden

Guppys sind lebhafte, gesellige Fische, die absolut friedlich sind und sich für das Leben in einem Gemeinschaftstank mit anderen gutmütigen Fischen eignen. Guppys fressen jedoch Fischbraten. Stellen Sie daher sicher, dass Sie ausreichend Schutz für Babys bieten, wenn Sie vorhaben, aus Ihren Fischen zu züchten.

Kleine Fischarten wie Tetras, Corydoras, Platy Fish und andere Characins sind geeignete Panzerkameraden. Da sie so friedliche Fische sind, sind Guppys auch mit Garnelen, Schnecken und anderen wirbellosen Tieren sicher.

Obwohl Guppys von Natur aus keine Fische schulen, eignen sie sich am besten für Gruppen derselben Art, und Sie können ein wunderschönes Display mit einem Schwarm verschiedener Farben und Formen erstellen. Stellen Sie sicher, dass die Weibchen die Männchen leicht ausvölkern, damit die weiblichen Fische nicht zu sehr belästigt werden und die Männchen nicht streiten.

Fisch zu vermeiden

Mischen Sie keine Guppys mit Fischen, von denen bekannt ist, dass sie Flossenzangen sind. Die fließenden Schwänze der Guppys sind einfach eine zu große Versuchung für Fische wie Widerhaken.

Es ist auch keine gute Idee, eine Betta mit Guppys zu halten. Es ist bekannt, dass Bettas Guppys als Konkurrenten für das Territorium betrachten, wahrscheinlich weil der Guppy auch einen fließenden Schwanz und leuchtende Farben hat, die zusammen den Guppy einer männlichen Betta ähneln lassen. Die Betta kann die Guppys angreifen und beide Parteien gestresst, möglicherweise verletzt und mit ziemlicher Sicherheit anfälliger für Krankheiten machen.

Da Kobra-Guppys kleine Fische sind, ist es sinnvoll, große, räuberische Arten zu meiden, die aus den kleineren Guppys eine Mahlzeit machen könnten. Grundsätzlich sollten Sie also Fische meiden, die einen Guppy leicht verschlucken könnten.

Zucht

Alle Guppysorten sind wahrscheinlich die am einfachsten zu züchtenden Fischarten im Heimtank! Alles, was Sie tun müssen, ist, eine Mischung aus männlichen und weiblichen Fischen zu halten und die Natur den Rest erledigen zu lassen.

Guppys sind Lebendgebärende und erreichen bei Männern eine Geschlechtsreife von etwa sieben Wochen und bei Frauen von drei Monaten. Idealerweise benötigen Sie einen Mann mit zwei oder drei Frauen, damit die Frauen nicht zu belästigt werden und die Männer nicht um die Damen streiten.

Laichbecken

Der Laichbehälter sollte etwa 10 bis 20 Gallonen groß sein und eine sanfte Filtration aufweisen, damit die Fische nicht herumwirbeln. Stellen Sie sicher, dass Sie genügend dichtes Pflanzen, einschließlich schwimmender Pflanzen, bereitstellen, damit die neugeborenen Jungtiere irgendwo Zuflucht suchen können.

Schwangere entwickeln einen sogenannten Gravidfleck auf ihrem Bauch. Dieses dunkle Mal zeigt, dass sich in dem Fisch lebende junge Menschen in ihr entwickelt haben. Weibliche Guppys sind etwa 26 bis 31 Tage schwanger, bevor sie ein junges Leben zur Welt bringen. Nach der Geburt ist das Weibchen innerhalb von vier bis acht Wochen wieder zum Laichen bereit.

Obwohl jede Brut von Brut bis zu 100 Individuen zählen kann, werden die Eltern die Brut essen, wenn sie können. Sie müssen also die Eltern entfernen oder die Brut in eine Zuchtfalle legen, damit sie keinen Schaden nimmt.

Gesundheit und Krankheit

Cobra Guppys leiden nicht an bestimmten Krankheiten und sind relativ robuste Fische. Vorausgesetzt, Sie halten Ihren Tank sauber, führen wöchentliche Teilwasserwechsel durch und füttern Ihr Vieh mit der richtigen Menge einer qualitativ hochwertigen Ernährung, sollten Ihre Fische gesund und glücklich bleiben.

Es gibt jedoch einige häufige Fischkrankheiten, an denen Ihre Guppys leiden können.

White Spot Krankheit

Die Weißfleckenkrankheit ist fast die häufigste Krankheit bei tropischen Süßwasserfischen. Weißer Fleck wird durch den aquatischen Protozoenparasiten Ichthyophiruis multifiliis verursacht, daher der andere Name der Krankheit, ich.

Fische mit ich reiben gegen den Untergrund und feste Oberflächen im Tank. Nach einigen Tagen erscheinen weiße Punkte über den Flossen, Kiemen und dem Körper des Fisches. Glücklicherweise kann ich leicht behandelt werden, indem die Wassertemperatur auf 82 Grad Fahrenheit erhöht und der Tank mit einem rezeptfreien Ich-Medikament behandelt wird.

Egel

Egel sind große Parasiten, die sich am Körper und an den Kiemen des Fisches festsetzen. Betroffene Fische schnippen gegen das Substrat oder gegen Gegenstände im Tank, um zu versuchen, die Parasiten zu entfernen und manchmal überschüssigen Schleim aus ihren Körpern abzuscheiden, als Reaktion auf die durch die Egel verursachte Reizung.

Behandeln Sie Egel, indem Sie ein Antiparasitikum in das Tankwasser geben.

Pilz

Wenn Ihre Guppys weiße, flauschige Wucherungen auf ihrem Körper entwickeln, ist dies höchstwahrscheinlich eine Form von Pilz. Behandeln Sie das Wasser erneut mit einem Antimykotikum, das Sie von Ihrem örtlichen Fisch- oder Tiergeschäft erhalten.

Bakterielle Infektion

Bakterien verschiedener Art sind in allen Aquarien vorhanden, werden jedoch nur dann zu einem Problem, wenn ein Fisch durch Stress geschwächt wird oder eine Verletzung erleidet, die einen Einstiegspunkt für die Bakterien darstellt.

Wenn Sie feststellen, dass Ihr Cobra-Guppy rote Flecken auf der Haut oder Geschwüre oder Wunden hat, hat der Fisch wahrscheinlich eine bakterielle Infektion. Normalerweise können Sie diese Erkrankungen mit einer rezeptfreien antibakteriellen Behandlung behandeln.

Krankheitsprävention

Sie können auch helfen, Krankheiten vorzubeugen, indem Sie neue Pflanzen und Dekorationen waschen, bevor Sie sie in Ihr Aquarium einführen. Außerdem sollten alle neuen Fische mindestens zehn Tage lang unter Quarantäne gestellt werden, bevor Sie sie in Ihren Haupttank legen.

Verfügbarkeit

Guppys aller Art sind normalerweise in allen Fisch- und Tierhandlungen erhältlich. Wenn Sie hier keine Cobra-Guppys zum Verkauf finden, können Sie diese sicherlich von Online-Züchtern und -Händlern beziehen.

Weil es so einfach ist, Guppys zu züchten, sind sie in großer Anzahl erhältlich und die Preise sind folglich niedrig.

in Summe

Der Cobra Guppy ist nur eine Sorte aus einer Vielzahl dieser schönen kleinen Fische und eine hervorragende Ergänzung zu den meisten friedlichen Gemeinschaftsaquarien.

Guppys sind pflegeleicht und günstig zu kaufen, was sie zur perfekten Wahl für Anfänger macht, die einen kleinen Fisch in ihren tropischen Süßwassertank aufnehmen möchten.

Teilen ist Kümmern!

Tags

Related Articles

Close
Close