Fish

Aquarienbehandlung für Blaualgen (Cyanobakterien)

Teilen ist Kümmern!

Wenn Sie einen seltsamen blaugrünen Schleim bemerken, der überall auf den Oberflächen Ihres Aquariums wächst, oder wenn Sie einen seltsamen Geruch ohne offensichtliche Quelle entdecken, haben Sie möglicherweise einen Ausbruch von Blaualgen an Ihren Händen.

Also, was ist dieses blaugrüne Wachstum, was verursacht es und wie werden Sie diese abstoßende, schleimige Masse endgültig los?

Lesen Sie diese Anleitung zur Ausrottung von Blaualgen, um dies herauszufinden.

Was sind Blaualgen?

Blaualgen werden korrekter als Cyanobakterien bezeichnet. Cyanobakterien sind überhaupt keine Algen, sondern ein Stamm von photosynthetischen Bakterien, die in Wasser und feuchtem Boden leben. Diese Bakterien sind eines der ältesten Lebewesen auf dem Planeten. Einige der versteinerten Exemplare, die in Westaustralien in achaischen Gesteinen gefunden wurden, stammen aus über drei Millionen Jahren.

Die Bakterien können filamentös oder einzellig sein, und einige der Arten bilden große Kolonien, die schnell wachsen, um das Aquariumsubstrat zu bedecken. Wenn Sie die Algen stören, löst sie sich in Blättern, die unangenehm fischig oder sumpfig riechen. Die Algen haben eine schleimige Textur. Daher wird es manchmal als Abstrich oder Schleimalge bezeichnet. In schweren Fällen sammeln sich die Algen in einem Schaum auf der Wasseroberfläche. Yuck!

Wie der Name schon sagt, sind die Algen normalerweise blaugrün, können aber auch schwarz, grünlich-braun oder sogar rot sein.

Einige Arten dieser Bakterien sind giftig für Fische und andere Lebewesen. Das Töten von Fischen kann manchmal auch indirekt erfolgen, da die Bakterienkolonien den Sauerstoff des Wassers absaugen und den Fisch effektiv ersticken können. Es gibt jedoch eine Art von Cyanobakterien namens Spirulina, die essbar und nahrhaft für Fische ist.

Obwohl Cyanobakterien durch Photosynthese Sauerstoff produzieren, können sie auch N2 (anorganischen Stickstoff) in Ammoniak umwandeln. Dies ist eine sehr schlechte Nachricht für Ihre Fische und belastet auch Ihr biologisches Filtersystem zusätzlich.

Was verursacht einen Ausbruch von Blaualgen?

Cyanobakterien sind eine unglaublich widerstandsfähige Lebensform, vor allem wegen ihrer Einfachheit. Die Bakterien nutzen Lichtwellen, die von höheren Pflanzenarten nicht genutzt werden und von organischen Abfallprodukten wie gelösten Nitraten und Phosphaten leben, die in Aquarien häufig im Überfluss vorkommen. Blaualgen können auch in einem weiten Temperaturbereich vorkommen.

Ausbrüche von Cyanobakterien treten typischerweise auf, wenn das Aquariumwasser sehr viel Abfall und Nährstoffe enthält, insbesondere Phosphate und Nitrate. Insbesondere Phosphat trägt wesentlich zum Wachstum von Blaualgen in einem Aquarium bei.

Überschüssige Mengen an Nährstoffen und gelösten Fischabfällen im Wasser werden normalerweise durch seltene Wasserwechsel, nicht regelmäßiges Absaugen des Substrats, Überfüllung und Überfütterung verursacht. Manchmal kann das Problem in neuen Tanks auftreten, in denen das biologische Filtersystem unreif ist und die essentiellen Kolonien nützlicher Bakterien noch nicht etabliert sind.

In einigen Gebieten ist das Leitungswasser außerdem sehr phosphatreich, was das Wachstum von Cyanobakterien in Ihrem Aquarium fördert. Die Bakterien können sich jedoch auch im am besten gewarteten Tank noch festsetzen.

Die Hauptursachen für Ausbrüche von Blaualgen bleiben jedoch bestehen:

  • Einführung in das Aquarium an Pflanzen oder aus Ihrer Wasserquelle
  • zu viel Licht
  • hohe Gehalte an organischen Abfallprodukten im Wasser
  • anaerobe Bedingungen

Leider können Cyanobakterien Tausende von Jahren ruhen, bis die optimalen Bedingungen eintreten, wenn die Blaualgen blühen.

Wie man Cyanobakterien loswird

Leider kann es äußerst schwierig sein, Blaualgen zu entfernen, wenn sie erst einmal in Ihrem Aquarium angekommen sind. Es gibt jedoch einige praktische, praktische Maßnahmen, die Sie ergreifen können.

Ergreifen Sie praktische Maßnahmen!

  1. Sie können beginnen, indem Sie die Menge an Abfall und Nährstoffen im Wasser reduzieren und so die Nahrungsquelle der Bakterien effektiv abschneiden.
  2. Außerdem müssen Sie die Algen physisch entfernen, indem Sie sie vom Glas abkratzen, das Substrat absaugen und die Algen vorsichtig von Pflanzen und Steinen entfernen.
  3. Sie sollten auch einen teilweisen Wasserwechsel von ca. 25% durchführen und die Tankbeleuchtung drei Tage lang ausschalten.
  4. Schalten Sie am vierten Tag die Lichter wieder ein und wechseln Sie weitere zehn bis 15% des Tankwassers.

Diese Vorgehensweise sollte die Menge des Algenwachstums verringern und die Nährstoffe entfernen, die es unterstützen. Wenn es immer noch ein Problem mit dem allgemeinen Wachstum von Cyanobakterien oder Algen gibt, müssen Sie den Vorgang wiederholen. Es ist wichtig zu verstehen, dass das blaugrüne schleimige Wachstum zurückkehrt, wenn Sie die zugrunde liegenden Ursachen nicht dauerhaft beheben.

Sorgen Sie für ein sauberes, gesundes Aquarium, indem Sie regelmäßig Wasser wechseln, den Untergrund absaugen und bei Bedarf die Filtermedien wechseln.

Wie man Blaualgen auf natürliche Weise loswird

Obwohl es möglich ist, Blaualgen mithilfe von Chemikalien auszurotten, auf die später in diesem Handbuch eingegangen wird, bevorzugen Sie möglicherweise einen umweltfreundlicheren Ansatz.

Zunächst müssen Sie so viel schleimige Algen wie möglich entfernen. Sie können dies mit einem Algenschaber, einem Siphon oder einer alten Zahnbürste tun. Leider macht es keinen Sinn, eine Reinigungsmannschaft zu rekrutieren, die Ihnen hilft, da die meisten Tiere keine Blaualgen fressen.

Führen Sie häufige Wasserwechsel durch, reinigen Sie Ihre Filter regelmäßig, reduzieren Sie die Überfüllung und stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Fische nicht überfüttern. Es kann auch effektiv sein, den Durchfluss durch den Tank zu verbessern, indem auf einen stärkeren Filter umgeschaltet wird, ein Antriebskopf hinzugefügt wird oder Dinge durch Bewegen von Geräten und Dekorationen hochgeschaltet werden, damit der Durchfluss nicht gepuffert wird. #

Was frisst Blaualgen?

Leider werden Blaualgen nicht von algenfressenden Fischarten gefressen, auch nicht von Plecostomus. Die Ramshorn-Schnecke ist jedoch die effektivste und effizienteste Kreatur, wenn es darum geht, Cyanobakterien zu essen. Der Hauptnachteil ist, dass Sie eine sehr große Sammlung von Schnecken benötigen würden, um die Blaualgen bei einem größeren Ausbruch vollständig loszuwerden.

Wenn Sie ein Meeres- oder Riffbecken haben, ist die Red Reef Hermit Crab eine nützliche Kreatur, da sie Cyanobakterien glücklich verschlingt.

Passen Sie Ihre Aquarienbeleuchtung an

Cyanobakterien produzieren ihre eigenen Nährstoffe durch Photosynthese und nutzen die Energie der Lichter in Ihrem Tank, um organische Abfälle in eine verwertbare Form von Lebensmitteln umzuwandeln. Da Blaualgen Lichtwellenlängen verwenden, die von Pflanzen höherer Ordnung nicht genutzt werden, können Sie die Bedrohung angreifen, indem Sie diese Wellenlängen eliminieren oder reduzieren, was das Wachstum und die Ausbreitung der Algen erschwert.

Wenn Sie eine ältere Tankbeleuchtung haben, sendet diese höchstwahrscheinlich jetzt Licht mit einer leicht veränderten Wellenlänge aus als zu Beginn ihres Lebens. Mit zunehmendem Alter der Glühbirnen wird das von ihnen emittierte Licht weniger stark und hat eine niedrigere Wellenlänge. Dieser Lichtabfall kann dazu führen, dass eine Glühbirne mit einer Nennleistung von 420 bis 460 innerhalb eines Jahres Licht im Nanometerbereich von 560 bis 620 wirft. Und dieser Bereich von 560 bis 620 Nanometern ist der Lichtbereich, in dem sich Blaualgen vermehren.

Wenn Sie die Glühbirnen, die Sie derzeit in Ihrem Tank haben, durch ausgewogene Glühbirnen von 6.400 K bis 14.000 K oder aktinische Glühbirnen von 50.000 K ersetzen, wird die für die Cyanobakterien verfügbare Menge an nutzbarem Licht sofort verringert. Sie können auch einen UV-Sterilisator verwenden, um frei schwebende Bakterien auszurotten, die das Problem innerhalb einer Woche oder so beseitigen. Das Ersetzen der Glühbirnen in Ihrem Setup alle neun bis 12 Monate ist jedoch genauso effektiv und verhindert das Wiederaufleben von Blaualgen.

Vermeiden Sie direktes Sonnenlicht im Tank

Zu viel Licht im Aquarium, insbesondere direktes Sonnenlicht, ist eine Hauptursache für das Wachstum von Cyanobakterien und Algen.

Wenn möglich, stellen Sie Ihr Aquarium zu keinem Zeitpunkt des Tages an einem Ort auf, an dem die Sonne auf das Aquarium trifft. In der Tat empfehlen wir, dass Sie Ihren Tank nicht an einem Ort haben, an dem die Sonne scheint, da dies zu starken Schwankungen der Wassertemperatur führen kann, die Ihren Fischen schaden oder sie sogar töten können.

Senken Sie die Tanktemperatur

Wenn Sie die Tanktemperatur auf unter 76 ° C senken, kann dies das Wachstum von Bakterien verlangsamen, während Sie es aus anderen Blickwinkeln angreifen. Dies ist jedoch nur möglich, wenn Sie einen Süßwassertank betreiben, da Temperaturänderungen in einem Meerestank zu Korallen- und Fischstress führen können, der diese möglicherweise schädigen kann.

Verwenden Sie eine Antibiotikabehandlung

Wenn Sie die Algen lieber chemisch angreifen möchten, können Sie eine Antibiotikabehandlung versuchen.

Es kann sehr effektiv sein, das Antibiotikum Erythromycin gegen Blaualgen zu verwenden. Dieses Medikament tötet die Cyanobakterien ab und beseitigt das böse, schleimige Wachstum in Ihrem Tank.

Erythromycin tötet jedoch auch die nützlichen Bakterien ab, die Ihr biologisches Filtersystem benötigt, um effizient zu funktionieren. Verwenden Sie das Antibiotikum daher vorsichtig und überwachen Sie den Gehalt an Ammoniak, Nitriten und Nitraten während des gesamten Behandlungsverlaufs und sofort nachher.

Obwohl der Ansatz der chemischen Behandlung zweifellos buchstäblich innerhalb weniger Minuten nach dem Hinzufügen zum Tank durchgeführt wird, kann das Auflösen von Cyanobakterien hochtoxische Materialien für Fische und Wirbellose in der Umwelt erzeugen, was Berichten zufolge in einigen Tanks zu massiven Todesfällen durch Fische geführt hat , was wiederum erneute optimale Bedingungen für einen erneuten Ausbruch von Blaualgen schuf.

Aus diesen Gründen empfehlen wir Ihnen, Ihren Tank auf natürliche Weise von Blaualgen zu befreien.

So verhindern Sie Blaualgen in Ihrem Aquarium

Sie haben also gelernt, dass Cyanobakterien extrem schwer zu verschieben sind, sobald sie sich in Ihrem Tank etabliert haben. Daher sind alle Schritte, die Sie unternehmen können, um einen Ausbruch dieser störenden Algenform zu verhindern, die Mühe wert.

Halten Sie Ihr Aquarium sauber

Eine gute Möglichkeit, das Eindringen von Algen jeglicher Art zu verhindern, besteht darin, Ihr Aquarium peinlich sauber zu halten, indem Sie den Kies jede Woche gründlich absaugen und teilweise Wasserwechsel durchführen.

Wenn Sie das Wasser nicht sauber halten, steigen die Nitrate und Phosphate, was viele Arten von Bakterien und Algen zum Wachsen und zur Etablierung anregt. Indem Sie einfach jede Woche 25% des Wassers wechseln, halten Sie den Nährstoffgehalt niedrig, hungern die Algen effektiv und verhindern, dass sie sich vermehren.

Überfüttern Sie Ihren Fisch nicht

Die Überfütterung Ihrer Fische ist eine der Hauptursachen für übermäßige Nährstoffgehalte im Wasser, die zum Wachstum und zur Ausbreitung von Algen und Cyanobakterien beitragen können.

Die meisten Fischarten benötigen nur zwei Fütterungen pro Tag. Geben Sie Ihrem Fisch gerade genug Futter, um Ihren Fisch ein paar Minuten lang zu beschäftigen. Wenn Sie nach fünf Minuten immer noch Futter auf dem Substrat liegen sehen, überfüttern Sie Ihren Fisch.

Nachbehandlung

Die Cyanobakterien lebten von Nitraten im Tankwasser. Wenn Sie diese entfernt haben, können Sie mit einem Anstieg der Nitratwerte rechnen. Dies wird durch die nützlichen Bakterien in Ihrem biologischen Filter verursacht, die die Cyanobakterien des Tankökosystems ersetzen. Stellen Sie sicher, dass Sie bis zu zwei Wochen lang jeden zweiten Tag einen zusätzlichen Wasserwechsel von 10 Prozent durchführen, um den Nitratgehalt wieder in den sicheren Bereich unter 20 ppm zu senken.

Abschließende Gedanken

Blaualgen sind ein echtes unansehnliches Ärgernis im Aquarium und bedecken Ihre Dekorationen und Ihren Untergrund mit einer Schicht ekelhaften Schleims, der extrem schwer zu verschieben ist.

Sie können Cyanobakterien loswerden, indem Sie Ihren Tank super sauber halten und das Wasser in makellosem Zustand halten sowie die Lichtmenge, die der Tank empfängt, insbesondere direktes Sonnenlicht, begrenzen. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Fisch nicht überfüttern oder Ihren Tank überfüllen, um die Anzahl der verfügbaren Nährstoffe zu begrenzen, mit denen sich die Algen ernähren können.

Teilen ist Kümmern!

Tags

Related Articles

Close
Close